Wer, Wie, Was – wieso, weshalb, warum?!!!!?

Ein Gastbeitrag direkt aus dem Zentrum des Geschehens:

Oder warum sollte man überhaupt wählen?!

Am Donnerstag, 12.06.08, 16st, ist die Wahl des Studierenden-Parlaments 2008 auf dem Campus Koblenz zu Ende gegangen.
Doch auch ohne Auszählung der Stimmzettel stand das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt bereits fest. Ein minimaler Anteil an studentischen Stimmen hätte ausgereicht, um die eine „Liste“ ins Parlament zu wählen.

Um das Kind beim Namen zu nennen:
Es gab nur eine Liste (Zusammenschluss mehrer Kandidaten) die aus 10 Personen besteht.
10 Personen tragen somit die Verantwortung von 19 Personen (gesamte Sitze im StuPa)
aber auch
10 Personen haben die totale Entscheidungsgewalt im Parlament!

Ähnlich der Situation in einem Parlament, das nur aus EINER Partei besteht –
es gibt KEINE Opposition!

Die Liste „Gesunder Menschenverstand“ wird ins Parlament einziehen und mit ihren 10 Leuten die 19 Sitze besetzten können. Die restlichen 9 Sitze bleiben leer…da sich keine weiteren Listen aufgestellt haben. Nun liegt es an diesen 10 (an uns 10, schließlich bin ich eine von ihnen) ein halbwegs vernünftiges, beschlussfähiges StuPa zu begründen und den uns gestellten Aufgaben so gut als möglich nachzukommen…um diejenigen nicht zu enttäuschen, die echtes Vertrauen und neue Hoffnung in uns gesetzt haben!

468 Stimmen wurden abgegeben, das bedeutet, dass die Wahlbeteiligung bei 7,76 Prozent lag.
Danke dafür!

Aber warum überhaupt wählen gehen?

Das allgemeine Vertrauen in jegliche Politik scheint verloren gegangen zu sein. Zwischen Fisch und Fleisch wählen, wenn es doch eigentlich um Gemüse geht…warum?

Politik zielt an der Lebenswirklichkeit vorbei, hat nichts mit „uns“ zu tun.
Noch weniger mit „mir“.

Allerdings:
In einer Wahl besteht nicht nur die Möglichkeit zu zeigen, wozu man sich bekennen möchte, man kann sich auch klar dagegen stellen: durch enthaltene Stimmen, das heißt einen leeren Wahlzettel abgeben.

Auch diese Möglichkeit wurde in der vergangenen Wahl genutzt, und das zu Recht!

Durch die enthaltenen Stimmen wird deutlich, dass auch „dort“ noch Interesse besteht, an der Hochschulpolitik. Das freut! Man kann aufzeigen, dass man „nicht einverstanden“ ist, aber beteiligt.

Für die nächste Wahl:
Wenn ihr euch weder zwischen Fisch und Fleisch entscheiden könnt noch wollt, weil es doch eigentlich um Gemüse geht – zeigt das! Geht wählen und wählt „Enthaltung“!

Oder besser: engagiert euch selbst: durch Mitarbeit, oder auch einfach nur durch eine Email mit Anliegen und Tipps an uns, das neue StuPa.
Ihr habt eine Stimme, also nehmt euch das Recht sie zu nutzen!

Es grüßt, Julia
(Julia= Julia Eberle, StuPa, Anm. d. K.)

Advertisements

2 Antworten to “Wer, Wie, Was – wieso, weshalb, warum?!!!!?”

  1. Vielen Dank für den Artikel. Er gibt auch ganz gut meine Meinung wieder. Ich fürchte jedoch, dass die meisten, die nicht gewählt haben, dies noch nicht einmal aus Politikverdrossenheit getan haben, sondern vor allem, weil sie nicht wußten, daß gewählt wird oder um was es geht oder welche Möglichkeiten man als Student überhaupt hat, Einfluss auf das Geschehen an der eigenen Uni zu nehmen. Jedoch hoffe ich, daß sich an dieser traurigen Tatsache etwas ändern lässt.
    Bin halt noch etwas unerfahren=optimistisch.

  2. Ich bin eigentlich recht zuversichtlich was die nächste Zeit angeht, es waren bie der Wahl wirklich ein paar nette Leute dabei die bereits angekündigt haben das sie sich in nächster Zeit selbst engagieren wollen – bleibt nur zu hoffen das sie das auch machen. Aber für jeden 10+ sind wir sehr glücklich =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: